Neueste Artikel

Die Sache mit dem Ignorieren

Vielleicht wurde euch auch schon mal geraten, Verhaltensweisen eurer Katze, die ihr nicht mögt oder unangenehm findet, ignorieren sollt?
Zum Beispiel wenn sie an ungeeigneten Stellen (aus eurer Sicht, denn aus Sicht der Katze machen diese bestimmten Stellen vielleicht Sinn?) in eurer Wohnung kratzt oder euch sehr früh am Morgen weckt, weil sie laut vokalisiert (miaut)?

Würdet ihr der Katze beim Kratzen (an Stellen die ihr nicht mögt, z. B. Sofa) Aufmerksamkeit schenken, würdet ihr das Verhalten “kratzen an ungeeigneter Stelle” belohnen. Eine Katze die Langeweile hat und an einem Möbel kratzt, weil sie gelernt hat, dass ihr aufspringt und meckert oder auf sie zugeht, wird vermutlich zukünftig öfters dort kratzen, wenn sie Langeweile hat.
Sie hat gelernt “Wenn ich dort kratze kommt mein Mensch angerannt und erzählt etwas und beachtet mich.! Ziel also erreicht. Denn eine Katze die Langeweile hat, möchte Aufmerksamkeit, egal in welcher Form. Auch euer Schimpfen ist für die Katze Aufmerksamkeit.
Aber auch andere aktuelle Bedürfnisse (außer dass sie beachtet und beschäftigt werden möchte), können so zum Ausdruck gebracht werden. Die Katze ist ja immer auf euch angewiesen, denn in der Regel kann sie viele ihrer Bedürfnisse nicht ohne eure Hilfe befriedigen.

Verhalten was sich für sie lohnt, wird zukünftig vermutlich also häufiger gezeigt. Verhalten was sich nicht lohnt (z. B. Kratzen, ohne dass ihr angerannt kommt) wird zukünftig vermutlich weniger bis gar nicht mehr gezeigt.
Soweit die Lerntheorie. Man könnte nun meinen “Prima, Problem gelöst …”

Jetzt kommt das „Aber“:

Ihr solltet euch immer fragen, welches Bedürfnis eure Katze gerade haben könnte und versuchen ihr Alternativen zu ihrem Verhalten (und von euch unerwünscht) aufzuzeigen.
Das ausschließliche Ignorieren (ohne dass danach etwas kommt) sicher nicht zielführend. Gerade in reiner Wohnungshaltung (und ggf. nach mehreren Stunden Abwesenheit eurerseits) ist eure Katze auf euch und euer Entertainment-Angebot (oder auch Futter u. v. m.) angewiesen.

Verhalten ignorieren sagt der Katze rein gar nichts (sie lernt nicht, sich aus eurer Sicht „richtig“ zu verhalten), auch nicht was sie ansonsten tun kann, um ihr aktuelles Bedürfnis zu stillen. Sie lernt daraus also… nichts!
Ihr zeigt ihr keinen Lösungsweg auf.

Ignorieren kann zudem auch einen blöden Nebeneffekt haben, das Gefühl der Frustration kann sich einstellen.
Frustration ist kein angenehmes Gefühl, kennt ihr sicher selbst auch.
Stellt euch vor, ihr würdet ignoriert, wenn ihr z. B. etwas für euch wichtiges im Freundeskreis bei einem Treffen erzählen wollt und keiner zuhört. Oder ihr blitzt ständig ab, wenn ihr freundlich Körperkontakt zu eurem Partner aufnehmen wollt. Das möchten wir sicher alle nicht für unsere kätzischen Mitbewohner.
Aus diesen Gründen sollten wir mit dem Ignorieren vorsichtig, überlegt und sehr bewusst umgehen.

by Adriane Schulz

Meine Katze trinkt kein Wasser …

Die Urahnen der Katze stammen aus wüsten- und halbwüstenähnlichen Gegenden. Schon aus ihrer Entwicklungsgeschichte ist die gesunde Katze ein Tier, dessen Körper mit Wasser sparsam umgehen kann. Bei geringem Wasserangebot kann die Katze ihren Harn sehr stark konzentrieren, wodurch es sogar bis zur Kristallbildung kommen kann.
Dennoch ist es gerade in der heißen Jahreszeit und immer natürlich abhängig von der Art der Fütterung wichtig, darauf zu achten, dass die Katze ausreichend Flüssigkeit zu sich nimmt. Dies gilt umso mehr für die ältere oder chronisch nierenkranke Katze, die einen höheren Wasserbedarf hat.

Weiterlesen

Zen sucht dringend ein Zuhause-auf-Zeit oder ein Für-Immer-Zuhause

Der 4-jährige Zen ist in Kolumbien geboren. Er ist mit deformierten Hinterbeinchen auf die Welt gekommen. Im Alter von 9 Monaten wurde ihm sein rechtes Hinterbein amputiert. Sein verbliebenes linkes Hinterbein ist auch nicht ganz gesund und so schleift er z. B. öfters mit seinem Popo über den Boden.

Zen hat in seinem kurzen Leben viele traumatische Ereignisse erleben müssen, u. a. Unfälle mit Plastiktüten, Umzüge und viel Stress. Er musste zum Teil unter suboptimalen Katzen-Lebensbedingungen zurechtkommen. Für ein kleines, sensibles Katzenseelchen ist das einfach zu viel.

Weiterlesen

Können „Entspannungszerstäuber“ Training für Silvester ersetzen?

Der Jahreswechsel mit dem hierzulande üblichen Feuerwerk stellt für zahlreiche Katzen eine starke Stressbelastung dar. Gleichzeitig wächst das Bewusstsein der Menschen für diese Belastung und mit ihm der Wunsch, ihre Katzen in dieser Zeit zu unterstützen. Seit einigen Jahren wächst ebenfalls der Markt an Produkten, die über die Zerstäubung und Verdampfung unterschiedlicher Geruchsstoffe Entspannung für die kätzische Psyche versprechen.
Können wir diese Produkte gut einsetzen, damit unsere Katzen die nächste Silvesterknallerei angstfrei überstehen?

Weiterlesen

Silvester – Desensibilisierung

Katzen brauchen eine ruhige, gleichbleibende und vorhersehbare Umwelt, Alltag und Routinen, um sich sicher zu fühlen … was wiederum die Grundvoraussetzung ist, um sich wohlzufühlen.

An Silvester ist dies mit den beängstigenden Lichtblitzen am Nachthimmel, dem lauten Feuerwerk und der aufgeladenen Stimmung der Menschen nicht der Fall.

Wie Kleinkinder sind sie optisch und akustisch über Stunden einer Extremsituation ausgesetzt.

Weiterlesen

Anthropomorphismus

Können Katzen protestieren?

Vielleicht kommt euch folgendes bekannt vor:
Eure Katze kratzt an Stellen in eurer Wohnung die euch so gar nicht gefallen, oder uriniert neben das Katzenklo? Ihr kommt später nach Hause als sonst, und findet Kratzspuren oder Urin in eurer Wohnung, an für euch unmöglichen Stellen?
Ihr wertet vielleicht dieses Verhalten eurer Katze als Trotz oder als Protest? Eben weil ihr später als sonst nach Hause gekommen seid. Oder weil ihr eine Futtersorte füttert, die eure Katze nicht so gerne frisst und ihr schlussfolgert, dass eure Katze euch damit „sagen“ will, dass sie unzufrieden mit ihrem Futter ist, also „trotzig“ das angebotene Futter ablehnt.

Weiterlesen

Happy Birthday Renate

Heute möchten wir mit euch die schöne Geschichte von Renates Geburtstag und die wunderschöne Liebeserklärung ihrer Menschen teilen:

“Renate ist eine offene, kluge und sensible Katze. Sie mag sehr gerne clickern, fummelt gern und ist sehr futtermotiviert und achten dennoch auch ihre schlanke Linie 😹. Kopfarbeit ist ihr Ding. Beim Spielen muss man schon extrem kreativ und authentisch sein um ihr Interesse zu wecken. Da haben wir uns schon hin und wieder die Zähne ausgebissen. Schließlich hat die kleine Maus schon mal richtige Beute gemacht in ihrem früheren Leben…

Weiterlesen

F O R L und umgerichtete Aggression

Feline Odontoklastische Resorptive Läsionen

Diese extrem schmerzhafte und heimtückische Krankheit, die fast jede zweite Katze ab einem Alter von 5 Jahren betrifft, sollte jeder Katzenhalter kennen.

Man kann F O R L nicht vorbeugen und es hat auch rein gar nichts mit Karies zu tun.
Es ist eine Autoimmunerkrankung bei der körpereigene Zellen (sog. Odontoklasten) aktiviert werden und die Zähne im Wurzelbereich angreifen und die Zahnsubstanz auflösen.

Weiterlesen

Unterstützung für Freigänger

Katzen, die Freigang haben, genießen oft einen deutlich anregenderen Alltag als ihre auf Haus oder Wohnung begrenzten Artgenossen.
Die Sinne von Freigängern werden durch Reize angesprochen, z. B. Gerüche von anderen Katzen, Moos oder Teer unter den Pfoten, Beobachtung der Umgebung und von anderen Lebewesen) und sie finden häufig viele kleine und große Anlässe für Erkundungsverhalten:
Wonach riecht dieser Halm? Wer ist hier vorbei gekommen? Was bewegt sich dort hinten unter der Hecke?

Weiterlesen

Video: Training zur Akzeptanz eines Asthma-Inhalators

Dieses Video wird Ihnen dabei helfen, Ihre Katze an einen Asthma-Inhalator und Maske zu gewöhnen und zeigt Ihnen, wie Sie diese auf eine positive Art einführen/vorstellen können. Es ist so wichtig gleich richtig zu beginnen und die Erfahrung nicht beängstigend und negativ zu gestalten. Nehmen Sie sich die Zeit, um es richtig zu machen! Sie und Ihre Katze werden froh sein, es getan zu haben.

Weiterlesen